Analytics

Freitag, 1. November 2013

Nachdem ich euch gestern

... noch den 12tel Blick zeigen musste, weil der Oktober sich heute schon wieder verabschiedet, nehme ich euch wie versprochen in den Garten mit. Dabei kann ich euch zeigen, was sich in der Hütte Neues getan hat. Nach einem großen Herbstputz, bei dem ich mich dann davon verabschiedet habe, häusliche Ordnungs-und Reinlichkeitsmaßstäbe auf die Hütte zu beziehen, stellen sich mittlerweile Wohlfühlgefühle ein. Unser erstes Unwetter haben wir dann ganz gemütlich bei Kerzenschein im Trockenen verlebt...

... das neue Bettsofa getestet und festgestellt, dass man in Hinblick auf Feuchtigkeitsresistenz optisch Kompromisse eingehen muss;) und bei schwedischen Plastikteppichen das Praktische mit dem Schönen besser zusammen gehen;)...

... den neuen (alten) Spiegel überm Kamin bewundert, dem Zündelmann amüsiert zugeschaut und dabei überlegt, ob ich die übernommene Bank dunkelgrau streichen sollte...

... und mich gewundert, wie viele Kerzen man braucht, um Helligkeit ohne Strom zu erzeugen. Dabei habe ich mich gleichzeitig über das milde Licht gefreut, welches den unendlichen Reststaub auf dem Natursteinboden (sandgefüllte Fugen!) unsichtbar macht;) Vielleicht hat ja aber das eine oder andere Naturkind da auch noch einen Tipp für mich - wie man Sand gebändigt bekommt;););)

Kommentare:

  1. Ganz wundervoll sieht es in eurem Gartenhäuschen aus! LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  2. ist das schön geworden ♥♥♥!! die herzlichsten glückwünsche zu diesem kleinod!
    ich bändige sand und krümel zwischen unseren dielenritzen immer mit dem staubsauger...schwupp und weg!
    liebste grüße in den garten, mano

    AntwortenLöschen
  3. Ich muss ja schmunzeln, wenn Du von Hütte sprichst. Ich nenn´s ja "Chalet"! Es sind einfach großartige Räume, die Du mit so leichter Hand in pure Gemütlichkeit verwandelt hast. Was den Sand angeht, so hilft glaube ich, um wirklich Ruhe zu bekommen vorm Wüstenboden, nur eine Nachverfugung.

    Dir und dem Feuermann ganz liebste Grüße und immer einen guten Vorrat an Kerzen :-),
    Steph

    AntwortenLöschen
  4. ach je, wie schön! am liebesten würde ich gleich einziehen. für den sand habe ich leider keinen tipp, aber ich hoffe jemand anderes weiß rat! liebe grüße, wiebke

    AntwortenLöschen
  5. bei dem wetter heut würde ich da gern ein Feuerchen machen und Gemütlichkeit einziehen lassen.

    AntwortenLöschen
  6. Toll, toll, toll!!
    Ich denke, Ihr habt Brechsand genommen. Wahrscheinlich wäscht es sich aus mit dem Wischen, aber habe ja keine Erfahrungswerte, also... doch vielleicht den Fachmann fragen...
    Lieber Gruß, Charly

    AntwortenLöschen
  7. Liebste Birgit, so schön, diese "Hütte"! Und so anders als das Stadtdomizil! Jetzt verstehe ich, warum du dich etwas rar gemacht hast...
    Dein neues Kind ist so reizend einladend geworden ( ich würde die Bank übrigens grau streichen ).
    Ich wünsche dir ein glückliches Wochenende an diesem Zauberort!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  8. Das nenn' ich mal "Kontrastprogramm", liebe Birgit , die Stadtwohnung fröhlich und bunt,
    das Landhäuschen zurückhaltend und im Einklang mit der Natur . Es ist wunderschön geworden,
    herzlichen Glückwunsch !!!
    Viele liebe Grüße und ein schönes Wochenende, helga

    AntwortenLöschen
  9. Euer Kleinod ist so gemütlich, nachdem ihr Hand daran angelegt habt und ich liebe diesen Boden und die Natursteinmauer. Kuschelig und heimelig.
    Zum Boden fiele mir ein, die sandgefüllten Fugen mit einem Akkustaubsauger auszusaugen und ihn richtig zu verfugen... das riecht aber nach ziemlich viel Arbeit. Oder die Fugen nur etwas tiefer ausfegen und dann elastisch verfugen? Wenn die Fugen breit sind, könntet ihr auch feinen Kies statt dem Sand einfüllen, der fliegt nicht überall herum.

    Herzlich, Katja

    AntwortenLöschen
  10. ein zauberort! ein chalet! ein rundum gelungenes kleinod! ein glückliches wochenende dort!
    liebst
    dania

    AntwortenLöschen
  11. Was für eine Kleinod! Einfach nur schön!
    Ich glaube den Sand kannst du nur mit einer festen Verfugung bändigen...... oder mit leben.
    Wäre selber gespannt wenn es eine andere Lösung gibt denn er wird doch auch für den Halt benötigt oder?
    LG
    Christine

    AntwortenLöschen
  12. Es sieht so schön aus, dieser Erhohlungs-/Rückzugsort, wunderschön!! Ich bin total platt, was du daraus gemacht hast ist wirklich toll. Sandtechnisch habe ich keinen Tipp und habe auch zuerst an nachverfugen gedacht. Aber bestimmt erhältst du noch den ultimativen Ratschlag.
    Die Bank würde ich jedenfalls auch grau streichen und ansonsten direkt einziehen :-)

    Allerliebste Grüsse ♥

    AntwortenLöschen
  13. Ich möchte mich mal wieder melden.Dein Rückziehort ist so gemütlich,wunderbar für schöne freie Stunden und man kann sich Austoben und Gestalten.Sehr sehr schön!!!!!!!
    Einen herzlichsten Gruß aus der Heimat Annette
    Den Sand kannst du nur mit Verfugen weg bekommen um ihn ständig los zu sein.

    AntwortenLöschen
  14. Meine Herren, ist das da gemütlich! Da könnt ich ja glatt einziehen... ;)

    AntwortenLöschen
  15. So so so so ....... suuuuuuuupergemütlich ! Ach so ein Rückzugsort - das wäre schön !
    Ganz liebe Grüße Ursula

    AntwortenLöschen
  16. Zauberhafte Stimmung macht sich breit!

    Den Sand wirst du nie loswerden. Außer du legst die Steine in ein Betonbettchen.

    AntwortenLöschen
  17. So einen schönen Rückzugort laß ich mir gefallen.Super.
    Schöners WE und liebe Grüße Jana.

    AntwortenLöschen