Analytics

Dienstag, 16. April 2013

Knöpfe

... sind für mich Alltagshelden, Sammelobjekt und Leidenschaft. Deshalb bin ich auch ständig am Knöpfe auswechseln. Ich finde, dass ein Kleidungsstück erst durch den passenden Knopf seine wahre Schönheit entfaltet oder ungemein aufgewertet wird... oder sein Geschlecht wechselt. Sehr oft nähe ich nämlich an Herrensachen andere Knöpfe und schon werden die Stücke frauentauglich. Deshalb sammle ich schon seit gefühlten Ewigkeiten Knöpfe aller Zeiten, Farben und Materialien. Sie lagern in unendlich vielen Büchsen, Dosen und Gläsern...manchmal sogar nach Farben sortiert. 

Zwei karierte 70er Herrenhemden von HIER wurden von den üblichen schleimfarbenen Plastikknöpfen befreit und  fanden Ersatz in roten Äpfelchen und Ankerknöpfen. Ein vanillegelber 50er Herrenpyjama bekam rosa Knöpfe (der frühere Träger wäre wahrscheinlich entsetzt darüber und hätte sich von seinen dunkelgrauen Teilen sicher nicht trennen wollen;). Überhaupt liebe ich Vintagepyjamas - meist muss man an ihnen nur das Gummiband erneuern und eben die Knöpfe wechseln - Qualität und Muster sind oft unübertroffen. An eine alte Kaschmirjacke, die sowieso schon sehr schön war, nähte ich uralte Goblenzer Glasknöpfe - und nun ist die Jacke einfach wunderschön;) Und obwohl das Knöpfe annähen nicht zu meinen Lieblingsbeschäftigungen zählt, überwinde ich mich immer wieder dazu, weil es sich lohnt;) (und wie zu sehen ist, zählt Bügeln zu den noch ungeliebteren Tätigkeiten;)
Was macht euren Alltag schöner? Bei STEPHI-ROBOTI finde ich Antworten. Außerdem gibts noch mehr Ucycling bei NINA und wahrscheinlich auch viel Komplizierteres - nicht nur dass alte Klamotten  andere alte Knöpfe treffen...

Kommentare:

  1. Liebe Birgit, genau so ist es: Knöpfe prägen ganz entscheidend das Erscheinungsbild eines Kleidungsstücks. Deshalb tausche ich auch ganz oft Knöpfe aus, statt Plastik gibt es Horn oder Perlmutt. Und das, obwohl ich Knöpfeannähen hasse !!! Bei meiner letzten Winterjacke hab ich's nicht geschafft, 18 Knöpfe warten noch auf ihre neue Bestimmung . Der Winter war einfach zu schnell vorbei ;-)
    Viele liebe Grüsse, helga

    AntwortenLöschen
  2. Oh ja Knöpfe - ein schier endloses Thema. Was habe ich in den riesigen mit Knöpfen gefüllten Cremedosen meiner Mama gewühlt und sortiert.... Jahre meiner Kindheit sind da draufgegangen *zwinker*. Tja und dann.... ich konnte keine Knöpfe annähen, erst seit dem ich mich mit dem Nähenlernen beschäftige ist natürlich auch das Thema Knöpfe aktuell und jetzt .. ärger ich mich, die Jahre zwischen Kindheit und jetzt nicht intensiv gesammelt zu haben, was hätte ich für Berge... statt dessen habe ich nur die abgeschnittenen Knöpfe die mitgeliefert werden und wenn ich irgendwas machen will... muss ich teuer neue Knöpfe kaufen.
    Liebe Grüße und toller Alltagsheld Jacky

    AntwortenLöschen
  3. Toller Alltagsheld... - Knöpfe rufen bei mir auch gleich starke "haptische" Erinnerungen wach..., auch an Mutters Nähkasten..., ich habe so "gefühlte" 500 Stück in meinen Schachteln und Dosen, aber das mit dem Sortieren klappt nie so, wie ich es mir denke, am Ende landet zum "Suchen" dann doch wieder alles in einem großen eckigen Pappdeckel und wird so lange verrührt, bis die aufblitzen, die man grad braucht... Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
  4. Jeay, Knöpfe, ich liebe sie!
    Schon als Kind war das Knopfglas meiner Oma mein liebstes Spielzeug. ;)

    AntwortenLöschen
  5. Knöpfe sind wirklich etwas tolles!! Mit keinem anderen Nähzubehör kann man alte Kleidung so wunderbar auf- und umwerten, wie mit Knöpfen. Noch habe ich keine Sammlung angefangen, da ich vermute, dass das ganz schnell überhand nehmen würde ;)

    Alles Liebe
    Sindy

    AntwortenLöschen
  6. Nieder mit den schleimfarbenen Plastikknöpfen! liebe Grüsse!

    AntwortenLöschen
  7. wow, das sind schon mal schöne exemplare! ich habe eine alte blechdose voll, nur sind die meisten nicht so schön bunt. der ankerknopf ist mein favorit! liebe grüße, wiebke

    AntwortenLöschen
  8. Oh, ja ich liebe sie auch und auf jedem Flohmarkt werden sie gesucht und meist auch gefunden, nur landen sie dann in einer alten Dose und werden fast nie zum Einsatz kommen...ich begehre sie einfach nur ;-)

    Euch einen schönen Heldendienstag, Elke

    AntwortenLöschen
  9. Herrlich! Knopfdosen waren mein Lieblingsspielzeug bei meinen beiden Großmüttern! Einige wenige Schätzchen sind bei mir gelandet. Leider gibt es bei uns kaum mehr richtige Knopfgeschäfte so wie früher. Das letzte, das ich kannte, hat nun auch schon zugesperrt. An meinem Alltagsheld sind heute auch Knöpfe, mit Liebe ausgesucht immer von meiner Großmutti, die sich an Stöcken gehend für jedes einzelne Nähkunstwerk oder Strickkunstwerk immer in die Innenstadt dafür getragen hat. Auch das ist es, was ihre Sachen so geliebt bei mir macht. Die Liebe zum Detail.
    Sei liebst gegrüßt
    Dania

    AntwortenLöschen
  10. Hübsche Helden :-) Ich habe auch Knopfdosen. Irgendwie fehlt es mir, dass es kaum noch die tollen Geschäfte von früher gibt, wo es Knöpfe in diesen länglichen runden Dosen gab. Die haben mich als Kind immer fasziniert...

    Liebste Grüße zu dir :-)

    AntwortenLöschen
  11. Stimme dir voll zu Knöpfe sind wahre Helden und verführen zum Abschneiden, zum Sammeln, zum Kaufen und schmuck kreieren.
    aufgeknöpfte Grüße schickt kaze

    AntwortenLöschen
  12. Knöpfe sind ganz tolle Helden ! Ich habe eine ganz große Sammlung hier und mache auch sehr gerne selbst welche....♥Kerstin

    AntwortenLöschen
  13. knöpfe sind sehr sympathische helden - was mich betrifft aber nur, solange sie gut halten und keine umstände machen. ich bin einfach viel zu faul zum knöpfeannähen, das kann tatsächlich monate bei mir dauern, was bedeutet, dass ich eine hose beispielsweise ewigkeiten nicht tragen kann, weil ich es nicht schaffe, einen abgegangenen knopf anzunähen ... aber vielleicht gibt mir dein knopfannähkampfgeist ja rückenwind in zukunft :)
    liebe grüße von ulma

    AntwortenLöschen
  14. Schatzi,
    Deine Knöpfe sind die Wucht! Und schleimfarben kannte ich noch garnicht, mein Horizont hört bei "hornhautumbra" auf. Oder "kamelhaarschlamm", das gibt es wirklich. Unfaßbar.
    Drück Dich,
    Nina

    P.S.: Schenkst Du dem Upcycling-Dienstag noch den Link zu Deinem Beitrag? Wo hier schon alles vorbereitet ist, meine ich ... weißte.

    AntwortenLöschen
  15. Eine schöne Auswahl hast Du! Fast könntest Du zwischen Winter- und Sommerknöpfen wählen. Der Anker bringt mich darauf, er bringt so was wie Urlaubsstimmung ins Outfit.
    Lieben Gruss von Sabine

    AntwortenLöschen
  16. heldenhafte Knöpfe. 50iger Jahre Schlafanzüge, irre was Du alles hast.
    herzlich Judika

    AntwortenLöschen
  17. Du bist schon eine verrückte Nudel :-) Schleimfarbene Knöpfe entfernen finde ich gut und neue auf Vanillegelbe Herrenpyjamas nähen noch besser! Knöpfe sind wirklich Helden und Deine Sammlung ist der Hit! Eine kleine Sammlung hab ich auch, ich mag ja besonders so alte Trachtenknöpfe! Allerliebste Grüße an Dich von Meike

    AntwortenLöschen
  18. tolle aufpepp idee mit den knöpfen!
    wäre das annähen bloß nicht so nervig.
    eine dose voll alte knöpfe habe ich auch. meine töchter haben so viel damit gespielt und als kind liebte ich es auch in omas knopkiste zu wühlen. ich hatte sogar einen königinknopf. der alleschönste eben. lg e´va

    AntwortenLöschen
  19. oh, Knöpfe ja, die kann ich auch nicht genug haben...und deine sind ganz zauberhaft...die Farben ein Wunder und du liebste Zickimicki auch...ach, wie schön immer bei dir zu sein...;)...dich und deine Kleiderträume bei mir...herrlich...drück dich fest und wünsche dir eine ganz zauberhafte Restwoche...liebste Grüsse...i...

    AntwortenLöschen