Analytics

Dienstag, 23. Oktober 2012

Einen biederen Helden

... schicke ich heute bei Roboti ins Rennen. Zu neuen Ehren gekommen, begleitet mich der Bubikragen (oder heute auch Peter-Pan-Kragen) seit meiner frühsten Kindheit. Meine Mutter trug regelmäßig Kleider oder Blusen mit solcher Kragenform. Mein rosefarbenes Jugendweihekleid 1981 -ja, ich bin jugendgeweiht und nicht konfimiert- hatte auch einen Bubikragen und mittlerweile findet das Tochterkind alle Oberteile mit Peter-Pan-Kragen außerordentlich attraktiv. Und da ich mich an dem Anständigkeit und jungmädchenhaften Charme versprühenden Accessoire auch noch nicht sattgesehen habe, bin ich in Bubikragenproduktion gegangen. Zu Hilfe kam mir die Mollie Makes 01/2012, in der eine Anleitung für Bubikragen zu finden ist, die als Kette zu tragen sind. Nach dieser Vorlage habe ich die beiden Teile hergestellt, die morgen noch einmal eine Nebenrolle spielen werden.



























Selbstgemacht und aus alten Resten gefertigt, dürfen die Kragen auch bei Meertje, bei Nina und beim Creadienstag mitmachen...

Kommentare:

  1. *gacker*
    auf dem kleinen vorschaubild in meinem blog, dachte ich zuerst, es handelt sich um einen bh!
    aber kragen macht irgendwie mehr sinn. ;)
    sieht wirklich hübsch aus - auch wenn ich kein bubi-kragen-fan bin. kann mich aber noch daran erinnern, dass man ich früher auch so kragen hatte, die man über den pullover legte... allerdings eher etwas gerüscht. komische mode war das...

    AntwortenLöschen
  2. Meine Liebe, besonders schön finde ich ja bei Dir, dass Du den Dingen auch fast immer eine Geschichte voraus schickst! Ich sehe Dich vor mir ... Jugenweihe und schick mit Bubikragen ... und freue mich auf morgen, denn da wirst Du Dich uns sicher mit selbigem zeigen :-)!

    Herzallerliebst,
    Steph

    AntwortenLöschen
  3. Bubikragen hab ich wohl nie getragen, weil ich nichts eng am Hals Anliegendes aushalte. Ich bin mir sicher, Du wirst es uns in der kreativst möglichen Weise präsentieren morgen. :-)

    Herzlich, Katja

    AntwortenLöschen
  4. Die sind toll! So schön bunt und nicht wie die gruseligen aus meiner Kindheit. Als ich das erste Bild geshen habe, dachte ich allerdings kurz an eine BH-Kette. Ich bin gespannt wie sie aussehen, wenn du sie trägst
    Herzliche Grüße und einen schönen Herbsttag
    Sabine

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Birgit, die Mollie hab ich auch - vielleicht helfen ja ein paar hübsche kleine Accessoires gegen den faden Mamafunktionslook ;-?
    Ich kopier Dir meine Antwort mal hier her:

    Liebe Birgit,

    tatsächlich kommt auch mir hin und wieder der Gedanke, warum Kleider, Blusen, Mäntel eigentlich so wenig Platz in meinem Alltag haben...
    Ich liste an dieser Stelle mal noch ein paar Gründe auf und hoffe, dass ich damit aus dem Schneider bin ;-)?:

    Ich zupple nicht gerne an mir herum. Das macht mich wirklich wahnsinnig. Es muß also sitzen - in jeder Lebenslage. Und die obigen Dinge sitzen einfach nicht. Sondern rutschen, kneifen, knittern.
    Die täglichen Fahrradwege sind mein Sport - ich trete also ordentlich in die Pedale, komme ins Schwitzen und brauche daher wenigstens annähernd funktionale und bequeme Kleidung. In Bluse und Blazer o.Ä. kann ich mir das einfach nicht vorstellen. (Was trägt zickimicki eigentlich, wenn sie morgens bei 4° mit dem Fahrrad das Haus verlässt. Und nachmittags bei 23° , wieder mit dem Fahrrad, nach Hause kommt bzw, auf den Spielplatz geht? Vor diesem Dilemma stand ich letzte Woche. Mehrmals...)
    Wenn ich nicht gerade Fahrrad fahre, friere ich. Ständig, immer und überall. Schon beim Gedanken an Kleider wird mir eigentlich kalt. Der Rock ist da schon ein Kompromiss.
    Ich hasse Shoppen... wie die Pest. Und mit dem Nähen komme ich schlichtweg nicht hinterher. Mal sehen, jetzt habe ich ja einen Plan. Vielleicht wird nun alles besser?

    Natürlich ist mir trotz Mamasein auch hin und wieder nach "Schönsein". Dann mache ich mich auch mit Freuden zurecht. Aber dann trage ich eben keine Basicteile. Und um diese ging es ja im Beitrag hauptsächlich.

    Mit einem lieben Gruß von Marja, die sich stets an Deinem Anblick erfreut...

    AntwortenLöschen
  6. Hihi, ich wollt mir auch den interessanten "BH" anschauen. Bubikragen ist schon süß, bin mal gespannt.
    LG Silvi

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Birgit, da wollte ich nur mal einen Kommentar bei stefi hinterlassen... und habe dich und deinen Bubikragen entdeckt,- und die vielen anderen tollen Beiträge. Schön, das du ein wenig weg vom Mainstream bist, mit deinem Look, das du in Karlsruhe wohnst (da habe ich drei sehr schöne Jahre verbracht) und dich auch noch für Mode interessierst. Bin gleich dein Follower geworden! Liebe Grüße Billa

    AntwortenLöschen
  8. Der Name Peter-Pan-Kragen ist mir neu. Aber schick sind Deine beiden!

    AntwortenLöschen
  9. toll deine kragen. Der mit grau-orange ist der knaller.
    Ich habe heute auch Stoffe für einen Bubikragen zurecht geschnitten, mal schauen ob ich das heute noch mit dem Nähen schaffe.
    Liebe Grüße Jule

    AntwortenLöschen
  10. ich bin ja kein fan von bubikragen - ich wurde wohl in der kindheit mit solchen eng anliegenden sonntagskleidchenkrägelchen traktiert. es gibt da so ein foto von mir...
    nichtsdestotrotz: dir stehen sie supergut!
    liebe grüße aus dem nebel, mano

    AntwortenLöschen
  11. Ich liebe Bubikragen! Genäht hab ich noch nie einen, aber jetzt habe ich Lust es mal auszuprobieren! Den grauen mit Neon Zackenrand finde ich soooo cool! Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Birgit,
    mir ging es auch so, aus der Ferne sah es aus wie ein gewagtes Bikinioberteil - war schon ganz ehrfürchtig :-)
    Coole Idee und besonders die Umsetzung in grau ist cool. Bin auf Tragebilder gespannt und hoffe sehr, Du bist auf dem Weg der Besserung!
    Sei lieb gegrüßt von Nina

    AntwortenLöschen
  13. *lach* Ich dachte auch gerade, ein biederer Bikini sieht doch anders aus...?!

    AntwortenLöschen
  14. sehr cool, ich liebe bubikragen auch, als kette genauso :-)

    AntwortenLöschen
  15. Hi Birgit, die Kragen hast Du wirklich super hingekriegt. Ich hatte mal einen von meiner Mum "geerbt". Der ist allerdings mittlerweile verschwunden, leider. Weißt Du aber, was mich an den Dingern ganz allgemein etwas stört? Ich weiß nie, was so genau darunter passt. Gehe ich recht in der Annahme, dass es nur ein Rundkragen sein darf und der muss dann exakt mit dem Kragen abschließen? Bei mir haut sowas nämlich nicht so richtig hin (die Ausschnitte sind meist zu groß) - keiner meiner Pullis ist wirklich passend (für den einzigen Kragen, den ich noch habe). Obwohl ich könnte es ja jetzt (im Herbst/Winter) nochmal versuchen. Glg, Annemarie

    AntwortenLöschen
  16. und ich hoffe es geht dir besser...an solche "Kragenweiten" kann ich mich auch noch erinnern...bei uns auch schonmal gehäkelt...wunderschön, meine Liebe...du bist heute mein Dienstagszauber...soviel zu entdecken hier...merci dafür und eine hoffentlich gesunde kreative Woche...drück dich...liebste Grüsse...i...

    AntwortenLöschen
  17. Great minds... :-). Hab auch Kragen gemacht nach der Mollie, werden im Lauf der Woche veröffentlicht. Dein grau-orangenes Teil ist wunderschön! xx

    AntwortenLöschen