Analytics

Freitag, 10. Februar 2012

Geometrische Formen



























Beeindruckend klar ist der Trend der geometrischen Formen in Mode, beim Schmuck und Wohnen - und ich hab mich gefragt, warum er mich so gar nicht verführt zum Gestalten.
Meine 14jährige Tochter versuchte aus dem Heft  CUT 6 den geometrischen Schmuck mit Fimo nachzubasteln (da sie Porzellanfolie nirgendwo auftreiben konnte). Und ich fand die Sachen auch sehr schön, genauso wie die vielen guten Dinge bei Dawanda - ganz geometrisch. Nur tragen will ichs nicht so recht. Komisch... Beim Stöbern in Erinnerungsstücken bin ich auf diese drei Broschen gestoßen. Im jugendlichen Alter von 19 Lenzen habe ich sie gemeinsam mit einer Studienfreundin (Anja- Grüße an dich, wo du auch sein magst, denn wir haben uns schon sehr lange aus den Augen verloren) gleich zu Beginn unseres Kunststudiums angefertigt. Vor 25 Jahren war man es in unserem Lande gewohnt, sich Schönes aus einfachen Zutaten selbst zu basteln. So entstanden die Broschen aus Weinkorken, Wasserfarben, Leder, Bootslack und Sicherheitsnadeln.  Und ich schwelgte in den 80ern in geometrischen Formen - so schön klar, sofort verständlich. Beim Finden der alten Broschen wurde mir klar, dass ich diesen Trend wohl für mich ausgelebt zu haben scheine. Und damit bin ich zufrieden.

Kommentare:

  1. sich manchmal antizyklisch zu bewegen hat doch auch was für sich...;)...dann ran an die runden Formen...ich bin gespannt...ein wunderbares Wochenende...cheers and hugs...i...

    AntwortenLöschen
  2. Das geht mir ein bißchen genauso. Vor allem in Kombination mit Neonfarben und Rosa. Ich hab die 80er mitgemacht, ich brauch das nicht mehr.
    Zwar mag ich in der Architektur die eher strengen Formen und auch bei der Inneneinrichtung die klaren Linien, aber mit der Geometrie bei Tapeten, Wohndeko, Kleidung und Schmuck kann ich mich für mich persönlich nicht recht anfreunden - nicht früher in der Schule und heute auch nicht. Meine Mathelehrein Frau Weiß sagte damals zu mir auf meine Feststellung hin, dass ich das so nicht kapiere: "Ja wie wollen Sie das denn jemals kapieren?" Ich schätze, sie hatte recht. Mathematik erschließt sich mir einfach nicht.
    Bei Bekleidung und Schmuck mag das daran liegen, dass mein Körper absolut kontraindiziert ist für alles was flach und geradlinig ist - das beisst sich. ;-)
    Wobei ich die beiden linken Broschen eigentlich sehr schön finde.

    Herzlichst - Katja

    AntwortenLöschen
  3. die broschen sind echt witzig - gut, jetzt nicht ganz mein ding. aber ich finde die materialien, die verwendet wurden bzw. die idee echt cool :) schade, wenn du dich mit geometrischen formen schon zur genüge ausprobiert hast. sie kommen wieder und verfolgen mich schon seit langer zeit. denn... ich bin diplom mathematikerin ;) aus diesem grund werden viele meiner motive einen mathematischen hintergrund haben. das ist also mein "konzept" ;) hihi... aber ich glaub, dass ich so einen großen schlag habe, vermuten die wenigsten.
    egal wie, schön, wenn dir meine skizzen gefallen haben. hoffe, dass dir das endergebnis auch gefällt.

    grüßle und noch nen schönen sonntag abend.

    AntwortenLöschen
  4. Die Broschen find ich richtig gut. Hab ich in dieser Art auch wirklich noch nie gesehen. =)

    AntwortenLöschen