Analytics

Samstag, 18. Oktober 2014

Man sind die dick

... die Maronen in diesem Jahr! Sie bollern aufs Dach, schrecken damit Gäste wie Poltergeister, purzeln über den Boden, um zu Matsch zu werden und schlagen dem Tochterkind feine Nadeln in die Stirn. Dafür gehören sie bestraft - werden gevierteilt, in heißem Wasser gekocht und am Ende verspeist - uns dann endlich das Leben versüßend.


Maronencreme aus pürierten Maronen, Zucker und Orangenschale.

Kommentare:

  1. mhmmmm LECKER...und falls du noch ein Rezept brauchst für einen richtig guten und saftigen Marroni Kuchen...ich hab gestern den bestern MARRONI KUCHEN gebacken...Hab mich sehr gefreut, dass ich auf dieses gelungene Rezept gestossen bin....
    HERZLICHST
    Kuhmagda

    AntwortenLöschen
  2. Ich sag's: Das neue Leben der Zickimicki! Du überrascht mich immer wieder, Birgit!
    Ich hoffe, du hast bald Ferien, um noch mehr deine Gartenfreudem genießen zu können! Ich glaube, du gehörst auch zu der Sorte Mensch, die eine Sache ganz, ganz intensiv machen :-)
    Ist hier ein Familientypical ( und momentan ist es der Wienrausch...).
    Herzlichst
    Astrid

    AntwortenLöschen
  3. schwupps und weg war's, mein kommentar... herrlich find ich die selbstgemachte maronencreme und würde zu gerne kosten! und nachmachen, nur fehlen die maronen dazu ;)
    herzliche gartengrüße
    dania

    AntwortenLöschen
  4. Mmmmm! Wir haben vor vier Jahren einen Maronibaum gesetzt! Er blüht jedes Jahr wie verrückt - aber die Früchte sind nicht mehr als fingernagelgroß.. hmmm.... ich freu mich auf den Tag wo ich Maronicreme machen kann!

    AntwortenLöschen
  5. Mensch stimmt ja! Es ist Maronenzeit. Ich war gedanklich noch gar nicht so weit im Herbst. Hier ist es ja noch so warm.
    Danke für die Erinnerung!
    Schönes Restwochenende
    Jennifer

    AntwortenLöschen
  6. maronicreme (haben wir irgendetwas mit dem i hier?) ist eine formidable idee. letztes jahr so viele im wald gesammelt und dann nicht recht gewusst, was nun tun damit, außer braten.

    AntwortenLöschen
  7. Wie toll, Maronis direkt vor der Tür! Wir sind in die Berge gefahren, um sie zu sammeln. Maronicreme - sooo lecker!
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  8. Welch lustige Kurzgeschichte zur Entstehung der Leckerei :-)! Das lässt mich gut in den Tag starten!

    Danke dafür und Euch guten Appetit mit Wangenknutsch,
    Steph

    AntwortenLöschen
  9. mhmmmm, das sieht so lecker aus!
    Hast du diese creme haltbar gemacht oder muss man sie möglichst schnell vernaschen?
    liebe grüße, illa

    AntwortenLöschen
  10. eine feine bestrafung der poltergeister scheint das zu sein. hört sich sehr gut an und sieht so lecker aus! liebe grüße, wiebke

    AntwortenLöschen
  11. Ich lieeeebe Maronen! Ganz egal wie sie zubereitet werden, bin da immer ganz hin und weg!
    Ist ein kleiner Trost wenn es wieder so richtig kalt wird.. es gibt Maronen!!! :)

    liebe Grüße
    Dana :)

    AntwortenLöschen