Analytics

Donnerstag, 15. Mai 2014

Den Spieltrieb

... im Alltag ausleben zu können, fällt manchmal (oft) schwer. Wenn keine Zeit und Kraft zwischen Arbeit, Wehwehchen und Haushalt bleiben, um die Nähmaschine mit Stoff zu beliefern, Malzeug heraus zu kramen, sich Platz fürs Basteln zu schaffen, dann bleibt man selbstvergessen am Computer hocken und spielt mit dem Himmel...



... und das ist das Originalbild: Der Abendhimmel über der Rheinebene in Karlsruhe. So wird er dann am Samstag auch zur RAUMFEE schweben...

Kommentare:

  1. ... zwischen Arbeit, Haushalt und wehwehchen - das hast Du sehr treffend ausgedrückt!
    Schöne Bildspielereien :-)
    liebe Grüße schickt Dir Petra

    AntwortenLöschen
  2. Durch meine Arbeit mit Kinder, habe ich täglich die Möglichkeit zu spielen. Besonders mag ich es im Sankasten zu sitzen und zu backen ;-) Oder im Wald über Wurzeln zu springen... jaja so ist es. Aber bin ich mal ganz ehrlich, ohne meinen Job wäre ich wohl auch eher die, die den Himmel auf dem PC verändern lies. Mir gefallen deine veränderte Bilder. Beim ersten Bild dachte ich an Schnee. Passt irgendwie gerade zu der aktuellen Wetterlage, die uns zwingt wieder den Wintermantel zu tragen.
    Und vergiss es nicht wieder mal eine Sandburg zu bauen. Es macht mega Spass grins***und die sandigen Hände...uhhhh ein richtiges Naturpeeling.
    Herzlich
    Kuhmagda

    AntwortenLöschen
  3. ich weiß, was du meinst...nur zu gut. ich drück dich. liebe grüße alex

    AntwortenLöschen
  4. am besten gefällt mir die Pastell-Version in Bild Nr. 4. Zum Einrahmen schön. Mein Spieltrieb ist gerade eingesperrt und kann hoffentlich bald mal wieder raus an die frische Luft! Liebe Grüße, Wiebke

    AntwortenLöschen
  5. Wow ... manchmal hat man ja noch Vorbehalte gegenüber dem Computer ... doch was du daraus machen kannst ist doch schon toll.
    LG
    Claudine

    AntwortenLöschen
  6. Rumspielen ist total wichtig! Zeit mal ein wenig verplempern... Jedes Bild wirkt so anders. Das muss ich auch mal machen...

    AntwortenLöschen
  7. himmelsspieltrieb ist sowieso etwas doppelt gutes. hach, und sein ausleben ist so spannend.

    AntwortenLöschen
  8. Damit haben wir früher in der Dunkelkammer viel Arbeit gehabt... heute ist es so einfach alles (nicht, dasz es früher keinen Spasz gemacht hätte - )
    Liebe Grüsze
    Mascha

    AntwortenLöschen
  9. Welch schöner Ausdruck "... mit dem Himmel spielen ..."! Poetin und Künstlerin!

    Feste Umarmung,
    Steph

    AntwortenLöschen
  10. liebe birgit,
    ja manches mal ist so wenig zeiz und soviel (oft banales aber leider alltagswichtiges, will man teil der gesellschaft bleiben) drängt sich auf und vor.
    dein spielen mit dem himmel ist sehr gelungen. erstaunlich immer wieder, wieviel information in einem scheinbar finsteren foto noch enthalten ist. das erste und dritte spiel hinterlässt besonderen eindruck bei mir und rührt ganz tief drinnen etwas an...
    herzliche grüße
    dania

    AntwortenLöschen
  11. Schööööööön gespielt! :o)
    Und der pony steht dir super!!! (sieht richtig SÜSS aus! :o))
    Herzlichst,
    Traude (im Hand-Schonungs-Modus ;o))
    ჱܓჱܓჱܓჱܓჱܓჱܓჱܓჱܓჱܓჱܓჱܓჱ

    AntwortenLöschen
  12. Beruhigend, dass der Spieltrieb nicht verloren geht, sondern sich ein Ventil sucht, und findet.
    Ich hoffe die Wehwehchen nehmen nicht überhand.
    Lieben Gruß von Sabine

    AntwortenLöschen
  13. das mach ich manchmal auch so gern, ist so schön entspannend! deine himmlischen bäume gefallen mir, besonders bild 3 - sieht richtig grafisch gedruckt aus!
    liebe grüße, du schöne ponyfrau!!

    AntwortenLöschen