Analytics

Mittwoch, 19. März 2014

Essen im Freien

.... Gartenexperimente, der 12 TEL BLICK und das alles Mitte März.. Da die Natur momentan regelrecht explodiert, sitzen wir hier auch die ganze Woche wie auf dem Pulverfass und können die Wochenenden im Garten kaum abwarten. Das erste Mal in der Sonne essen, unterschiedlichste Samen verteilen und am Permabeet weiter arbeiten, war letzten Sonntag tages(er)füllend.

Linker Blick: Zur Treppe hat sich ein Rosenbogen gesellt und in der Hütte wurde nicht geheizt, sondern ausgiebig gelüftet.
Rechter Blick: Auf die Pappe vom Permabeet eine dicke Schicht Heu aufgebracht und dafür das gesamte trockene Gras aus dem Garten verwendet (ein Rest von Nachbars Wiese stibitzt).

Weitere Platten wurden auf dem Grundstück zusammen gesammelt bzw. ausgegraben, um den Weg von der Treppe weiterzubauen. Fernes Ziel dieser Aktion ist, dass wir irgendwann von der Hüttentür aus, die Treppe herabsteigend, durch duftende Kletterrosen schreitend, über den Weg hüpfend, einen kleinen Sitzplatz auf der Wiese erreichen - um dann dort von Insekten umhummelt ein Buch lesen zu können. Feiner Plan - oder?;)

Eine weitere Hoffnung ist, dass aus diesen Inseln im Permabeet in einigen Wochen Petersilie und Rucola sprießen werden. Beim Blick unter die Pappe war ich sehr erstaunt, dass der Kompost sich schon völlig zersetzt hatte. Meine größte Sorge ist nun, dass die Ansaat nichts wird, weil ich nicht täglich gießen kann. 



Mit diesen Bedenken habe ich dann erstmal tröstend meinen Blick über all das schweifen lassen, was von alleine wächst. Danach war ich ganz beruhigt - wenns mit dem Rucola nicht klappt, dann ernten wir eben Löwenzahn und Brennesseln...

... und lassen es uns mit Mitgebrachtem gut gehen und träumen weitere Gartenträume. Von einem Baumhaus in der Marone zum Beispiel? Der Blick ins Pfinztal wäre ganz wundervoll:)

Meinen glücklichen 12tel Blick schicke ich wie jeden Monat nach Geringswalde (wo es ja auch sehr idyllisch und voller Natur ist) zu TABEA.

Kommentare:

  1. Herrlich Euer Gartenprojekt, das Bild zum Treppenabgang (da geht man nicht, sondern schreitet, oder?) + den Gedanken kenne ich nur zu gut. "Bitte, bitte wachse und wenn nicht, willkommen was kommen will."

    Liebe Grüße . Minza

    AntwortenLöschen
  2. deine schwalbe wird sich in diesem garten wohlfühlen... schön!

    AntwortenLöschen
  3. Guten Morgen!
    Ach, sieht das himmlisch aus in eurem Gartenparadies. Permabeet, das Wort habe ich noch nie gehört. Mein erster Gedanke war, dass zumindest die Schnecken nicht gerne oben drüber kriechen werden, wenn, dann kommen sie von unten. Ich drück die Daumen, dass alles wächst!
    liebe Grüße, Petra

    AntwortenLöschen
  4. neinichbinnichtneidischneinichbinnichtneidischneinichbinnichtneidisch…
    jedem sein Mantra ;-)
    ganz herzliche Grüsse ins Paradies!

    AntwortenLöschen
  5. Wundervoll! Und es hört sich in der Tat nach einem guten Plan an. "Umhummelt" ist übrigens ein großartiges Wort - mein Wort des Tages, dass ich jetzt mal vor mich hinsummend zum Frühstück mitnehme :-)

    Liebe Grüße,
    Stefanie

    AntwortenLöschen
  6. Ich bin mir sicher, in eurem Garten werdet ihr noch genug zu essen finden - spätestens im Herbst, wenn ihr die Bäume abernten könnt. :-)
    Ansonaten ist es doch auch schön zu sehen, was alles von ganz alleine wächst, ohne des Gärtners Hand. Dann esst ihr bis zum Herbst eben Wildkräutersalat udn Wildkräuterspaghetti und...

    Herzlich, Katja

    AntwortenLöschen
  7. Oh, wie schön, das möchte ich auch genauso haben : )
    Ganz liebes Grüßle : )
    Gudrun von Baustelle "Leben"

    AntwortenLöschen
  8. ihr baut eindeutig an eine art von paradies! freut mich, dass es so schnell voran geht. von einen rosenbogen träume ich schon seit jahren. schön, zu sehen, dass man sowas auch schneller angehen kann ;o) und dass da so viel am blühen ist. bei uns schlummert es noch etwas.

    wünsche euch einen wunderbaren gartenstart!
    liebe grüße . tabea

    AntwortenLöschen
  9. ... ah, Brennesseln - mein Stichwort. Im Sommer schon was vor? Ich muss den Garten ja auf jeden Fall mit eigenen Augen sehen :-)!!!

    Allerliebst grüßt Dich,
    Steph

    AntwortenLöschen
  10. ach, das würde mich auch glücklich machen. vielen dank für die einblicke!

    AntwortenLöschen
  11. ...schön sieht es bei euch aus, liebe Birgit,
    mir gefällt gut, wie ihr den Garten gestaltet...schön, dass ihr ihn auch schon genießen könnt...und klar freuen wir Gärtner uns über jedes kleine Blümchen...

    lieber Gruß von Birgitt

    AntwortenLöschen
  12. welch paradies ihr da habt!
    unglaublich, wie weit die natur blütemäßig hinterherhinkt bei uns.
    ich freu mich schon, wenns auch hier losgeht. auch wenns bei mir beim imparksitzen bleiben muss.

    AntwortenLöschen
  13. Eine Augenweide hier bei dir, Natur pur, herrlich !
    ♥Kerstin

    AntwortenLöschen
  14. es grünt und blüht und lüftet! traumhafte gartenfreude! lg, éva

    AntwortenLöschen
  15. Das ist wirklich eine Idylle, die ihr da gefunden habt. Ich folge so gerne der Entwicklung!
    liebe Grüße, Dani

    AntwortenLöschen
  16. wahrlich ein glücklicher 12tel blick! schön, was alles schon bei euch blüht!
    das wochenende naht!!
    liebe gartengrüße, mano

    AntwortenLöschen
  17. Das sieht so wunderbar aus. Rucola ist auch für Gartenbeginner leicht zu händeln. Ich hatte in meinem ersten Gartenjahr eine kleine Rucolaexplosion ausgelöst.
    Dieses Aussäen mag ich auch so gerne, erst die Sorge, es klappt nicht und dann hat man tolle Blüten im Sommer. Deshalb bin ich auch besonders Freundin der einjährigen Pflanzen. Gut grün Ottilie

    AntwortenLöschen
  18. Boah! Was für ein Blick von der Hütte aus! Ich war die letzten Wochen enormst mit dem Job gestresst und bin jetzt echt auch hubbelig, morgen in den Garten fahren zu können. Wir müssen etwas Gas geben, denn einiges muss vorgezogen werden...Hoffe, das Wetter lässt uns wenigstens mal draussen Kaffee trinken.
    Ich freue mich immer auf deine Bilder! Liebe Grüsse!

    AntwortenLöschen
  19. Wie schön das ausschaut in eurem "Garten voller Pläne", während die Natur schon mal herzeigt, was sie ohnehin schon da hat ;-). Brennnesselspitzen und Löwenzahnknospenknöpfchen - sanft gepfeffert und in Butter oder Öl gebraten und einem Schuss Sahne nach Belieben - eine Köstlichkeit... Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen